Kürbissuppe à la Bazar Rosie

Also sind wir mal ehrlich: eine Kürbissuppe kann so richtig langweilig daher kommen. Dann macht sie halt freudlos satt. Wenn man aber an kalten Herbsttagen nach Hause kommt und sich an einer dampfenden, aromatischen Suppe erfreuen will, die von innen wärmt und glückselige Seufzer entlockt, dann ist man mit diesem Rezept richtig. Unsere Empfehlung bei Schmuddelwetter!

Zutaten für 2-3 Personen:
  • 1 kleiner Hokkaidokürbis
  • 1 Schalotte
  • Stück Ingwer, daumengroß
  • 1/2 TL Safranfäden gemörsert (ca.20 Fäden)
  • 100ml Weisswein
  • 500ml Gemüsebrühe
  • Schwarzer Kümmel
  • Griechischer Joghurt
  • Olivenöl
  • Prise Zimt
  • Salz
  • Pfeffer
Den Kürbis innen auskratzen und in Würfel schneiden. Die Schalotte und den Ingwer fein würfeln. Die Safranfäden mörsern und in der Brühe auflösen. Griechischen Joghurt in ein Schälchen geben, mit Olivenöl und Salz abschmecken.
In einem mittelgroßen Topf die Schalotten- und Ingwerwürfel anschwitzen, die Kürbisstücke dazugeben und für wenige Minuten mitdünsten. Mit Weißwein ablöschen und kurz köcheln lassen, dann mit der Gemüsebrühe aufgießen und für 20-30min köcheln lassen. Wenn die Kürbisstücke weich sind vom Herd nehmen und mit dem Stabmixer fein pürieren. Je nach gewünschter Konsistenz nochmals etwas Gemüsebrühe dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zimt abschmecken.
Auf vorgewärmte Teller anrichten, einen EL griechischen Joghurt in die Suppe einrühren, mit schwarzem Kümmel garnieren und servieren!
Das ist eine Kürbissuppe nach unserem Geschmack!